Überspringen zu Hauptinhalt

Ein eigenes Art-Space eröffnen

Die meisten Künstler kennen das Problem, dass es nicht genügend Raum gibt, in dem man seiner Kunst nachgehen kann. Die eigenen vier Wände eignen sich hierfür vornehmlich nur bedingt, denn oftmals ist zu wenig Platz oder die Familie gibt einem nicht die nötige Ruhe und den Raum sich künstlerisch frei entfalten zu können. Es ist aber genau diese Ruhe, die es braucht, um sich mit seinem wahren künstlerischen Potenzial verbinden zu können, um Großartiges zu erschaffen.

Künstler zieht es in die Städte

In der Stadt potenziert sich das Problem, da der Raum hier nochmals weniger und vor allem teurer ist als auf dem Land. Darum ist es wichtig Initiative zu ergreifen, dabei sollte vor allem nicht nur an sich selbst, sondern an die Künstlergemeinschaft als Ganzes gedacht werden. Im Bereich des Co-Working sind unzählige Spaces in der ganzen Republik entstanden, die Freiberuflern die Möglichkeit geben günstigen Büroraum zu finden.

Es braucht daher mehr Art-Spaces, in denen Künstler ihrer Arbeit nachgehen können und dies zu günstigen Konditionen. Die Suche ist oftmals nicht einfach, jedoch ist es nicht unmöglich. Die Stadt, die Bahn aber auch große Unternehmen verfügen oftmals über ungenutzte Lagerhallen und Flächen, die sich nicht in Wohnraum umwandeln lassen und somit brach liegen.

Kosten im Blick behalten

Die Miete der Flächen kann oftmals günstiger sein als gedacht, was meist mit der geringen anderweitigen Nutzbarkeit des Raums zu tun hat. Es sind die Verbrauchskosten, die man bei einem solchen Projekt im Blick behalten sollte. Denn Künstler wie Töpfer beispielsweise benötigen einen Ofen, der sehr viel Energie verbraucht. Bildhauer benötigen eine Belüftungsanlage, um den Feinstaub abzusaugen, all dies treibt die Stromrechnung nach oben.

Es empfiehlt sich daher unbedingt auf einen Service wie https://tibber.com/de zu setzen. Mit https://tibber.com/de haben Sie nicht nur die Kosten fest im Blick, mit https://tibber.com/de können Sie auch auf reinen Ökostrom setzen, was die Nachhaltigkeit des Art-Spaces unterstreichen kann. Im Privaten hat sich https://tibber.com/de bereits etablieren können und dort viele Anhänger gefunden, im professionellen Bereich kann https://tibber.com/de ebenfalls eine große Hilfe darstellen.

Je günstiger, desto besser

Je günstiger Sie die Räumlichkeiten an die Künstlergemeinde weitervermieten können, umso größer ist die Wirkung und damit der ganze Erfolg des Projekts. Auf Dienste wie https://tibber.com/de zu setzen, ist demgemäß nahezu unentbehrlich.

Je mehr Künstler den Weg in Ihr Art-Space finden, je mehr kann der Ort zu einem Mekka der Kunst werden. Ausstellungen und vieles mehr lassen sich dann viel leichter organisieren und damit lockt man wiederum interessierte Käufer an.

Es mag zu Beginn ein kleiner Kraftakt sein, der einem jedoch langfristig sehr viel einbringt. Künstlerisch zu arbeiten kann entgegen vieler Unkenrufe sehr profitabel sein, was es dazu braucht ist der perfekte Rahmen und zu diesem perfekten Rahmen gehören geringe Kosten. Art-Spaces gehört daher die Zukunft und wir dürfen hoffentlich bald auf viele weitere blicken.

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen